„Der grösste Hebel für saubere Mobilität liegt darin, die eigene Mobilität zu hinterfragen“

19. September 2017

Die myclimate Cloud Apéros 2017/18 geben Vorreiterinnen und Vorreitern des Wandels eine Plattform. Mit Dr. Kathrin Amacker, Mitglied der Konzernleitung und u.a. verantwortlich für die Nachhaltigkeitsstrategie der SBB, und Patrick Marti, Geschäftsführer mobility, stellten sich gleich zwei Vorreiter den Fragen von René Estermann beim Gespräch über die Schweizer Mobilität in der myclimate Cloud Lounge.

Mobilität; Zukunft der Mobilität; eMobilität; SBB; mobility

Diskutierten am myclimate Cloud Apéro über die Zukunft der Mobilität, von links: Patrick Marti, Geschäftsführer mobility; Dr. Kathrin Amacker, Mitglied der Geschäftsleitung der SBB und René Estermann, Geschäftsführer myclimate

In den rund 70 Minuten des Gesprächs streiften die drei Gesprächspartner die meist diskutierten Themen im Bereich Mobilität. Die vernetzte Mobilität war ebenso Gesprächsgegenstand wie das autonome Fahren und andere disruptive Mobilitätsansätze, die Elektromobilität, Herausforderungen für die Infrastruktur oder umfassend das Klimaschutzpotenzial der Schweizer Mobilität.

Das gesamte Gespräch mit Dr. Kathrin Amacker und Patrick Marti zum Nachhören als Podcast

In Bezug auf die Schweizer CO2-Bilanz stellten beide die individuelle Entscheidung der Menschen in den Fokus. „Der grösste Hebel für saubere Mobilität liegt darin, die eigene Mobilität zu hinterfragen.“, betonte Patrick Marti. Kathrin Amacker stellte gleich zu Beginn die Frage, ob „wir in Zukunft so viel Mobilität wie heute brauchen oder nicht?“ in den Raum. Patrick Marti kündigte auf den Einwurf von René Estermann, dass die bisherige Anmeldemechanik für mobility nicht dem Zeitgeist einer jungen, digital affinen Generation entspräche, ein umfassendes Update für Dezember diesen Jahres an. Kathrin Amacker sieht in der Vernetzung noch grossen Bedarf: Die Lancierung des Swisspass sei ein erster Schritt gewesen, die Fragmentierung des Schweizer Mobilitätsmarktes aufzubrechen, dem aber noch viele folgen müssten. Gleichzeitig betonte sie, dass durch eine verstärkte Digitalisierung 30% zusätzliche Mobilität ohne grosse Infrastrukturausbauten bei der SBB möglich gemacht werden könne.

myclimate Cloud Apéros

Der Klimavertrag von Paris hat den Weg in eine emissionsfreie Zukunft geebnet. Doch, was sind die grossen Aufgaben für die Politik, für die Wirtschaft und für unsere Gesellschaft? Diesen Fragen geht myclimate mit den Cloud Apéros mit spannenden Gästen u.a. vom BAFU, dem Migros Genossenschaftsbund oder des World Sustainability Forums auf den Grund. 2017 stellt myclimate die die "Vorreiter des Wandels" in das Scheinwerferlicht.

Der nächste myclimate Cloud Apéro wird sich den Themen „Digitalisierung und Automatisierung“ widmen. Als Gesprächsgast hat u.a. Jaap Vossen, Head of Product Management Mobile Services und Verantwortlicher "Internet of Things" bei Swisscom zugesagt.

Du bist indetail