Fastenopfer – Entwicklung eines Klimaschutzprojektes

myclimate hat die Machbarkeit und Eignung eines effizienten Kocherprojekts von Fastenopfer in Kenia hinsichtlich einer CO2-Zertifizierung beurteilt. myclimate unterstützt Fastenopfer dabei, das Projekt von der Projektidee bis zur Ausstellung der ersten Emissionsreduktionszertifikate weiter zu entwickeln.

Machbarkeitsstudie

In einem ersten Schritt führte myclimate eine Machbarkeitsstudie der vorgeschlagenen Projektidee durch, um die Eignung des Projekts als Klimaschutzprojekt zu beurteilen. Diese erste Bewertung lieferte Informationen zum CO2-Einsparungspotential, zu den am besten geeigneten Zertifizierungsstandards, zu den anwendbaren Methoden für die Emissionsberechnung sowie zu möglichen Projektrisiken.

Projektentwicklung und Zertifizierung

Basierend auf den Ergebnissen und Empfehlungen der Machbarkeitsstudie definierte Fastenopfer eine konkrete Projektaktivität, welche gemäss dem Gold Standard zertifiziert werden soll. Ziel des Projektes ist es, 30‘000 effiziente Kocher zu produzieren, welche die ineffizienten drei-Steine-Feuerstellen in ländlichen Gebieten in Zentral- und Süd-Kenia ersetzen. Die zusätzliche Finanzierung über die CO2-Zertifikate spielt eine wichtige Rolle um das Projektziel zu erreichen: Sie ermöglicht eine Ausweitung der Projektaktivität über die nächsten sieben Jahre. myclimate begleitet Fastenopfer Schritt für Schritt durch den ganzen Zertifizierungsprozess bis zur Ausstellung der ersten CO2-Zertifikate. Dazu gehören unter anderem: Durchführen der Konsultation der lokalen Interessengruppen; Verfassen der Projektdokumentation; Einfordern der nötigen rechtlichen Dokumente; Erstellen eines Finanzplans unter Berücksichtigung der CO2-Gelder; Anleitung für Erhebungen und Feldstudien; Koordination mit den Prüf- und Zertifizierungsstellen; Validierung, Registrierung und Überprüfung des Projektes gemäss dem Gold Standard; Erstellen von Richtlinien für die Projektüberwachung; und Ausstellen von CO2-Zertifikaten.

Aufbau von Kapazitäten

myclimate hat lokale Experten in Kenia, welche ein umfangreiches Know-how in der Umsetzung und Durchführung von Kocherprojekten aufweisen. Dieses Wissen wird den Projektmitarbeitenden in Kenia durch Workshops zu Themen wie Projektmanagement und -überwachung weitergegeben.