Klimakonferenzsimulation

Zielgruppe: Allgemeinbildende Schulen

Angebot: Planspiel inkl. Inputworkshop

Die Klimakonferenzsimulation von myclimate Deutschland ist ein Planspiel, bei dem die Schülerinnen und Schüler in die Rollen politischer Delegierter schlüpfen. Durch selbstständiges und interaktives Arbeiten gewinnen sie einen Eindruck über die weltweit notwendigen Klimaschutzbemühungen, die notwendig sind, um das  international anerkannte 2°C-Ziel zu erreichen.

Eingeteilt in sechs verschiedene Ländergruppen, welche die Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländer abbilden, simulieren die Schülerinnen und Schüler eine Klimaschutzkonferenz. Ziel aller Gruppen ist es, das international beschlossene 2°C-Ziel für das Jahr 2100 einzuhalten. Die eingereichten Selbstverpflichtungen der Länder reichen zum jetzigen Zeitpunkt nicht aus, dieses Ziel zu erreichen. Hier muss nachgebessert werden. Dies wird in den Verhandlungsrunden simuliert. Jeder Länderblock muss in der Auseinandersetzung mit den anderen Länderblöcken konkrete Ziele beschließen und darstellen.

Zusammen mit unserem Partner Multivision haben wir bereits über 15  Klimakonferenzsimulationen erfolgreich durchgeführt. Dabei haben wir mehr als 700 Schüler, Auszubildende und Studenten erreicht. 

Jessica Maudrich – Projektleiterin Bildungsprojekte, myclimate Deutschland.

Eine professionelle Kalkulationssoftware ermittelt anschließend, ob die Ziele ausreichend sind oder in einer weiteren Runde angepasst werden müssen.  Da die einzelnen Länderblöcke natürlich auch eigene Interessen verfolgen, ist dies ein schwieriges Unterfangen. Nur wenn alle an einem Strang ziehen, können (noch) realistische Lösungen zur Bewältigung des 2°C-Ziels gefunden werden. Spielerisch wird so die Herausforderung Klimawandel für das 21. Jahrhundert sowie die Dringlichkeit und Notwendigkeit großskalierter internationaler Klimaschutzmaßnahmen nähergebracht.

 

Lernziele:
Die Schülerinnen und Schüler ...

  • ... erkennen die globale Erwärmung als weltweite Herausforderung, mit der zukünftige Generationen konfrontiert sein werden.
  • ...verstehen gegenseitige Abhängigkeiten bei internationaler multilateraler Interessensbildung. Wir müssen alle gleichzeitig und vor allem jetzt (!) handeln.
  • ... begreifen aktiv die Komplexität politischer Entscheidungen zu Emissionsreduktionen, negativen Emissionen und internationaler Klimafinanzierung.
  • ... diskutieren Gerechtigkeitsdimensionen (intra- sowie intergenerationelle Gerechtigkeit).

Mit diesen Lernzielen leistet die Klimakonferenzsimulation zudem einen Beitrag zu den Nachhaltigkeitszielen der UN (Sustainable Development Goals / SDGs). Neben dem SDG 4 „Hochwertige Bildung“ und dem SDG 13 „Maßnahmen zum Klimaschutz“ werden weitere Ziele nachhaltiger Entwicklung thematisiert, darunter beispielsweise das Verringern von Ungleichheiten zwischen Ländern oder auch die Förderung von internationalen Partnerschaften zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele.

Zielgruppe:
Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe

Gruppengröße:
An einer Klimakonferenzsimulation können 30 bis 90 Schülerinnen und Schüler teilnehmen.

Zeitrahmen:
Die Gesamtdauer der Veranstaltung beträgt etwa sechs Schulstunden inkl. Pausen.

Ausstattung:
Ein geeigneter Raum für die Schülerinnen und Schüler, ausgestattet mit Beamer, Projektionsfläche, Tafel bzw. Flipchart und Tontechnik (Lautsprecher und zwei Mikrofone)

Als gemeinnützige Non-Profit-Organisation sind wir auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Durch Ihre Spende finanzieren Sie unsere hochwertigen Klimaschutzprojekte und gleichzeitig auch die Klimabildungsarbeit von myclimate Deutschland.


Spenden Sie Jetzt

Beitrag zu den SDGs

Partner der Klimakonferenzsimulation

Bleiben Sie informiert!