myclimate erneuert Design von Klimaneutral-Fahrzeugsticker

Die gemeinnützige Klimaschutzorganisation myclimate hat ihre Klimaneutral-Fahrzeugsticker optisch aufgefrischt und mit einem festen Jahresbezug versehen. Unternehmen und Privatpersonen, die die jährliche Fahrleistung ihres Fahrzeugs mit myclimate kompensieren, erhalten auf Wunsch den neuen Klimaneutral-Fahrzeugsticker von myclimate kostenfrei zugeschickt. Auf diese Weise können die Verkehrsteilnehmer zeigen, dass Sie gemäß des Verursacherprinzips Verantwortung für ihre ausgestoßenen Treibhausgas-Emissionen übernehmen und klimaneutral unterwegs sind. Die Aufkleber eignen sich für das Aufbringen auf Fahrzeuge aller Art.

Sie kompensieren die jährlichen CO2-Emissionen Ihres Fahrzeugs mit myclimate? Dann senden wir Ihnen auf Wunsch sehr gerne den Klimaneutral-Fahrzeugsticker von myclimate. Zeigen Sie allen, dass Sie klimaneutral unterwegs sind!

Über den Fahrzeug-Emissionsrechner von myclimate auf www.myclimate.de/kompensieren können Nutzer einfach und schnell berechnen, wie viel Emissionen das eigene Fahrzeug verursacht. Mit einem weiteren Klick lassen sich die berechneten Emissionen über hochwertige Klimaschutzprojekte von myclimate kompensieren. Sämtliche Kompensationszahlungen und Spenden an myclimate können von den Steuern abgezogen werden. Bei der Berechnung werden nicht nur die durch die Verbrennung des Treibstoffes entstehenden direkten Emissionen berücksichtigt, sondern auch sogenannte graue Emissionen. Letztere entstehen bei der Herstellung des Fahrzeugs, bei der Bereitstellung der Straßeninfrastruktur und durch die Förderung, den Transport und die Verarbeitung des Rohöls.

Viele ÖPNV-Nutzer steigen aufgrund der Corona-Pandemie aktuell leider wieder auf das Auto um. Öffentliche Verkehrsmittel werden von den Menschen weniger gern genutzt, weil sie durch das Virus verunsichert sind. Dieses Verhalten führt dazu, dass die persönlichen CO2-Emissionen dieser Personen ansteigen. Denn Bus und Bahn zählen zu den umweltfreundlichsten Verkehrsmöglichkeiten. Während ein Pkw im Schnitt rund 150 g CO2e/Personenkilometer ausstößt, entstehen bei einer Busfahrt nur 80 g CO2e/Personenkilometer. Noch weniger CO2 erzeugt der Bahnverkehr auf kurzen Strecken mit gerade einmal 58 g CO2e/Personenkilometer. Es ist also weniger schädlich für das Klima mit Bus und Bahn zu fahren als mit dem Auto oder Motorrad. Da Reisende von öffentlichen Verkehrsmitteln gebeten werden einen Mund-Nasenschutz zu tragen, besteht außerdem nicht zwingend ein erhöhtes Ansteckungsrisiko. Personen, die in diesen Zeiten nicht auf ihr Auto verzichten wollen oder können, sollten ihre Emissionen berechnen und über hochwertige myclimate-Klimaschutzprojekte kompensieren.

 

 

Bleiben Sie informiert!