Nachhaltiger Kakao

myclimate ist offizielles Mitglied der im Januar 2018 neu gegründeten Schweizer Plattform für nachhaltigen Kakao. Die gemeinsame Initiative von Privatsektor, öffentlicher Hand, Zivilgesellschaft und Forschungseinrichtungen widmet sich der Förderung einer nachhaltigen Kakao-Wertschöpfungskette und verfolgt ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele. myclimate gestaltet zwei Arbeitsgruppen mit.

nachhaltiger Kakao; fairer Kakao; nachhaltige Schokolade; Schokoladenbranche; myclimate

myclimate hat für die Schokoladenindustrie eine Branchenlösung entwickelt. Die mit Kunden wie Maestrani, Bernrain oder Naturata gewonnene Erfahrung bringt myclimate nun in die Schweizer Plattform für nachhaltigern Kakao ein. @RobertHoernig/myclimate

Die Schweizer Plattform für nachhaltigen Kakao ist als Verein firmiert. Sie verfolgt das ehrgeizige Ziel, dass bis zum Jahr 2025 mindestens 80% der in die Schweiz importierten kakaohaltigen Produkte aus nachhaltigem Anbau stammen. Dank der jahrelangen Zusammenarbeit mit Kunden im Schokoladenbereich und der Entwicklung einer Schokoladenbranchenlösung besitzt myclimate die Expertise, um an einer erfolgreichen Zielerfüllung des Vereines entscheidend mitzuwirken.

«Wir wollen die Mitglieder dazu motivieren, ihren CO₂-Fussabdruck entlang der gesamten Kakaowertschöpfungskette zu reduzieren. Dadurch kann eine ganze Industrie mit ihren Zulieferern konkret zu den UN-Nachhaltigkeitszielen (z.b. SDG 13 Climate Action) und der Umsetzung der Globalen Kakao-Agenda der Silvana Comino, Expertin für «Landuse and Forestry» bei myclimate.

Darüber hinaus bietet myclimate auch Unterstützung im «SDG Monitoring und Reporting». myclimate ist dabei sowohl in der strategischen Beratung und also in der konkreten Messung der Auswirkungen von strategischen Veränderungen in Hinblick auf die SDGs mit eigenen Software-Lösungen aktiv.

Zurzeit wirkt myclimate in den zwei Arbeitsgruppen «Klimaresilienz und Biodiversität» und „Innovative Finanzierungsinstrumente“ mit. In den Arbeitsgruppen arbeitet myclimate ua. mit Vertretern der Universität Bern, von Max Havelaar, Chocolats Halba/Sunray, der Lindt-Stiftung und Helvetas zusammen. Bislang wurden die kurz-, mittel- und langfristige Ziele definiert, an denen die Gruppe innerhalb der nächsten Monate arbeiten wird. Besonderes Augenmerk wurde auf Instrumente wie z.B. eine Richtlinie zur Formulierung einer Entwaldungspolitik auf Unternehmensebene gelegt, die später mit den Mitgliedern der Plattform geteilt werden könnte.

Schweizer Plattform für Nachhaltigen Kakao

Die Schweizer Plattform für Nachhaltigen Kakao führt mit den beteiligten Akteuren einen Dialog, setzt sich gemeinsame Ziele und entwickelt zusammen Lösungen für die Herausforderungen in der Produktion und Beschaffung von nachhaltigem Kakao. Die Kakaoplattform fördert gemeinsame, innovative Projekte für eine nachhaltige Kakao-Wertschöpfungskette. Sie stimmt ihre Tätigkeiten international ab. Die Plattform versteht sich auch als Informations- und Kompetenzzentrum und Dialogforum für Kakao, das internationale Erfahrungen einbezieht.

Bleiben Sie informiert!