Schneller und nachhaltiger von A nach B: Mit dieser App will ein Münchner Start-Up Autofahrern im Stadtverkehr helfen

Das junge Smart-Mobility-Unternehmen AlterMobili hat eine Fahrbegleiter-App für Autofahrer entwickelt, damit sie künftig Zeit und Kosten sparen und gleichzeitig die Umwelt entlasten. In Zusammenarbeit mit myclimate soll nun ein weiterer Schritt in Richtung nachhaltiges Autofahren getan werden.

Die drei Altermobili-Gründer Michael Jaschke, Ophelie Jaschke und Laszlo Török, haben sich zum Ziel gesetzt, das Autofahren grüner zu machen. Mithilfe ihrer innovativen Technologie, bestehend aus einem Bluetooth-Sender und der dazugehörigen Almo-App, bieten sie damit eine konkrete Lösung an. Bild: Altermobili und Mikita Karasiou

Das Unternehmen sieht gerade in Großstädten enormes Verbesserungspotenzial, da verstopfte Straßen, Lärm und Emissionen sich negativ auf die Lebensqualität der Städter und ihre Umwelt auswirken. Nach Angaben von AlterMobili stößt ein Autofahrer in Staus und bei der Suche nach Parkplätzen ca. 530 kg CO2 im Jahr aus, verliert dabei im Schnitt 107 Stunden kostbare Zeit und generiert zusätzlichen Kosten von 1704 € im Jahr. Genau aus diesem Grund will die Firma mithilfe eines Bluetooth-Senders sowie der dazugehörigen App namens ALMO, den Parkplatz-Suchverkehr um 30 % und Autofahrten in Gebieten mit niedriger Parkplatz-Wahrscheinlichkeit um 50 % reduzieren.

Damit dies gelingt, müssen Autos zu einer Connected Cars Community vernetzt werden. Dazu kommt der sogenannte ALMOdot zum Einsatz, ein Bluetooth-Sender, den die Autofahrer an einer beliebigen Stelle in ihrem Auto anbringen und der sich mit der ALMO-App auf ihrem Smartphone verbindet. Wenn ein beliebiger Nutzer der App ausparkt, wird dies erkannt und der freie Parkplatz anderen App-Nutzern angezeigt. Die Lösung zeigt zudem frei werdende Parkplätze 60 Sekunden im Voraus an. Damit wissen die ALMO-Nutzer, wenn andere Nutzer ihre Parkplätze verlassen. Dadurch kann zielgerichteter Parkverkehr generiert und planloser Parkplatz Suchverkehr eliminiert werden. Die neuentwickelte Lösung ist aktuell nur für München verfügbar, die Umsetzung für weitere Großstädte ist bereits in Planung.

In Zusammenarbeit mit myclimate soll nun ein weiterer Schritt in Richtung nachhaltiges Autofahren getan werden. Dazu entwickelt Altermobili weitere Funktionen, die seinen Nutzern ermöglichen ihren CO2-Ausstoß zu berechnen und über hochwertige myclimate-Klimaschutzprojekte zu kompensieren. Die App wird Nutzern Distanzen, Zeit, Kosten sowie den CO2-Austoß ihrer Fahrten in einem persönlichen Dashboard anzeigen. Dabei können Nutzer jederzeit auf ihre Daten auf täglicher, wöchentlicher, monatlicher und jährlicher Basis zugreifen. Nutzer haben dann die Möglichkeit, den ausgestoßenen CO2-Ausstoß direkt aus der App mit myclimate zu kompensieren. Sämtliche Kompensationszahlungen und Spenden an myclimate können von den Steuern abgezogen werden.

Weitere Innovationen wie intermodale Navigationsfunktionen mit Anbietern von öffentlichem Personen-Nahverkehr sind in der Vorbereitung. Auch hier ist es das Ziel, Autoverkehr da zu vermeiden, wo nachhaltigere Lösungen zur Verfügung stehen.

 

Bleiben Sie informiert!