VAUDE reduziert erneut Treibhausgasemissionen

Als nachhaltigste Outdoor-Marke in Europa schafft es VAUDE erneut den CO2-Ausstoß zu senken. myclimate hat wieder den VAUDE-Hauptsitz in Obereisenach für 2016 bilanziert und bestätigt die Emission-Reduzierung um weitere 6% im Vergleich zum Vorjahr. Die bislang unvermeidbaren Emissionen werden darüber hinaus durch ein myclimate-Klimaschutzprojekt kompensiert.

myclimate Deutschland Geschäftsführer Stefan Baumeister mit VAUDE Geschäftsführerin Antje von Dewitz auf der OutDoor in Friedrichshafen.

VAUDE ist der nachhaltigste Outdoor-Anbieter Europas und wurde bereits mehrmals für das herausragende Nachhaltigkeitsengagement ausgezeichnet. Doch VAUDE ruht sich nicht auf den bisherigen Lorbeeren aus, sondern ist stark bemüht den Umwelteinfluss weiter zu reduzieren und noch nachhaltiger zu werden.

myclimate hat für den langjährigen Partner VAUDE die CO2-Bilanz des Hauptsitzes in Obereisenbach bei Tettnang am Bodensee für 2016 erstellt und das Ergebnis: VAUDE hat den CO2-Fußabdruck weiter um absolut 6% reduziert, obwohl für 2016 zum ersten Mal auch die externen Server der VAUDE-Websites mit einbezogen worden sind. Die bislang noch unvermeidbaren Treibhausgasemissionen betragen nach der Bilanzierung noch 2.895t CO2e.

Aber auch für alle diese Emissionen übernimmt VAUDE die Verantwortung und gleicht sie über ein myclimate Klimaschutzprojekt aus. In dem Gold Standard zertifizierten Projekt Sustainable Development Goals, gefördert und umgesetzt. So profitiert die ländliche Bevölkerung in vielerlei Hinsicht. Beispielsweise wird die Luftqualität in den Häusern stark verbessert, weil kein schädlicher Kohlequalm mehr eingeatmet werden muss und die Menschen können viel Geld beim Brennstoff sparen, da sie keine Kohle kaufen müssen.

Bleiben Sie informiert!