Reiseanbieter Studiosus stellt alle Reisen ab 2021 umfassend klimaneutral mit myclimate

Das auf Studienreisen spezialisierte Reiseunternehmen Studiosus erweitert sein Klimaschutz-Engagement und gleicht ab 2021 alle Treibhausgase mit myclimate aus, die für Teilnehmende während den Reisen entstehen.

"Trotz eines Corona-bedingten schwierigen Umfelds haben wir es geschafft, ein breites Angebot auf die Beine zu stellen und auch in puncto Nachhaltigkeit einen weiteren großen Schritt voranzugehen“, sagt Studiosus-Geschäftsführer Peter-Mario Kubsch. Studiosus präsentiert für das Reisejahr 2021 mehr als 400 Reisen in 120 Ländern weltweit. Dabei setzt der Veranstalter insbesondere auf europäische Reiseziele, die gut mit Bus und Bahn zu erreichen sind - inklusive Deutschland, das nach 32 Jahren ein Comeback im Studienreisen-Angebot feiert.

Bereits seit 2012 kompensiert der Veranstalter aus München die Bus-, Bahn- und Schiffsfahrten auf den Reisen durch Investitionen in hochwertige myclimate-Klimaschutzprojekte. Künftig schließt Studiosus auch die Flugreisen und Übernachtungen inklusive der Verpflegung in seine Kompensationsleistung mit ein. Das Geld für die CO2-Kompensation fließt in den Bau von Biogasanlagen in Nepal, das die Gütekriterien des Gold Standard erfüllt. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass die Biogasanlagen die Entstehung von Treibhausgasen mindern und zugleich die nachhaltige Entwicklung im Projektgebiet fördern, indem die Familien vor Ort davon profitieren: Die Abholzung wird vermindert, da zum Kochen kein Brennholz mehr benötigt wird. Die Frauen, die bisher jeden Tag Holz zum Kochen sammeln mussten, werden entlastet. Durch das Kochen mit Biogas werden offene Holzfeuer im Haus überflüssig. Das hilft, Unfälle zu vermeiden, und reduziert Rauch und die damit verbundenen Augenerkrankungen. Der entstehende hochwertige Biodünger ersetzt chemische Düngemittel und steigert die Erträge in der Landwirtschaft.

Bleiben Sie informiert!