Solarenergie für Bildung und Jobs

  • Titel-neu.jpg

    Ausgezeichnet von der UNO! Dieses Projekt unterstützt erschwingliche Solar-Systeme für Haushalte und kleine Geschäfte.

  • Mobisol_SHS_panel_battery_lights03.jpg

    Ein kleineres Solar Home System besteht aus dem Panel, einer Batterie und zwei Lampen.

  • Mobisol-illuminated-household.jpg

    Dank einer hell beleuchteten Hütte fühlen sich die Leute sicherer und Kinder können auch abends ihre Schulaufgaben erledigen.

  • Mobisol-illuminated-tailor-shop.jpg

    Das grösste Solar Home System ermöglicht es den Leuten, kleine Geschäfte zu betreiben wie diese Schneiderwerkstatt...

  • Mobisol-Teti_s-Mobisol-powered-barber-shop.jpg

    ... diesen Friseurladen...

  • Mobisol-Mobile-Charging-Solar-business.jpg

    ... diesen Telefon-Auflade-Service ...

  • Fisher.jpg

    ... oder das Solarlicht hilft den Fischern bei der Arbeit.

  • Mobisol-Arusha-Secondary-School-illuminated-by-Mobisol.jpg

    Auch Schulen profitieren von Solarlicht wie die Arusha Secondary School...

  • Mobisol-Maasai-village-cinema-night_-Tanzania.jpg

    .. oder die Maasai in einer abgelegenen Gegend in Tansania für einen Kinoabend.

  • Mobisol_Solar_System_Transport.jpg

    Um die Leute in abgelegenen Gegenden zu erreichen, werden die Solar Panels per Moped transportiert...

  • Mobisol-systems-transport-on-Lake-Victoria_-Tanzania.jpg

    ... oder auch mal auf einem Fischerboot wie hier auf dem Viktoriasee.

  • Mobisol_customer_workshop.jpg

    Kaufinteressenten bekommen das System und seine Funktionsweise intensiv erklärt.

  • Mobisol_introduction_to_database_Anne.jpg

    "Remote monitoring Technologien erlauben einen besseren Kundenservice. Daten werden sicher und zuverlässig gesammelt." Anne Schanz, Software Developer, Mobisol.

  • MobisolMomentum4Change.jpg

    Glückliche Gewinner! Stefan Baumeister, CEO myclimate Dtl., Thomas Gottschalk, CEO Mobisol, Jean Paul Ibambe, Projektpartner Tansania, Thomas Duveau, Mobisol, René Estermann, CEO myclimate (v.l.n.r.)

  • BANKIMOON-Momentum-2015.jpg

    Ban Ki-moon an der Momentum for Change Awards Zeremonie an der Klimakonferenz in Paris 2015.

Dieses Klimaschutzprogramm implementiert high-tech Solar Home Systems mit integriertem GSM-Modem, die für Haushalte mit geringem Einkommen sowie kleine Unternehmen in Afrika eine saubere, erschwingliche Alternative zu fossilen Brennstoffen darstellen. Die Technologie reduziert wirksam CO2-Emissionen, auch dank eines innovativen Monitoring-Ansatzes.

393'190 Menschen leben mit besserer Luft
393'190
Menschen leben mit besserer Luft
65'530 Solarsysteme installiert
65'530
Solarsysteme installiert
467 Arbeitsplätze geschaffen
467
Arbeitsplätze geschaffen

2,5 Milliarden Menschen leben weltweit ohne zuverlässige Stromquelle für ihren täglichen Energiebedarf. Sie nutzen ineffiziente Lichtquellen mit teurem Brennstoff wie Kerosin, die alle Aktivitäten stark einschränken, sobald es dunkel wird. Mobisol, der Programmentwickler, kombiniert Solarenergie mit innovativem Mobile Banking und einem Mikrofinanzierungsansatz, um Solar Home Systems (SHS) an Haushalte in Afrika zu verteilen.

Zu jedem SHS gehören ein Solarpanel, eine Batterie, eine Lichtquelle sowie ein Ladegerät für Mobiltelefone. Die Systeme stehen in verschiedenen Größen, die sowohl die Bedürfnisse von Haushalten mit niedrigem Einkommen als auch die kleinerer Unternehmen abdecken, zur Verfügung. Mit der kleinsten Einheit können zwei Zimmer beleuchtet und vier Telefone am Tag geladen werden. Das größte System versorgt mehrere Lichtquellen, technische Alltagsgeräte wie Laptops, Fernseher oder solarbetriebene Kühlschränke und bis zu zehn Mobiltelefone gleichzeitig mit Strom.

Für die kostenlose Installation arbeitet Mobisol mit lokal ausgebildeten Technikern zusammen. Durch ein GSM-Modem (Global System for Mobile Communications), welches im Solarregler eingebaut ist, können Nutzungsdaten wie Batterie- und Energieverbrauch durch lokale Techniker über eine web-basierte Schnittstelle verfolgt werden. Diese Technologie ermöglicht es, potenzielle Wartungsprobleme rasch zu erkennen und zu beheben.

Ich liebe es, unsere Kunden glücklich zu sehen. Wir installieren ein einfach verwendbares, langlebiges Produkt mit umfassenden Serviceleistungen und Garantie.
Binde Mohammed, Zertifizierter Mobisol Techniker

Ein Mikrofinanzsystem senkt die Investitionshürde für Kunden, die sich sonst kein hochwertiges Solar Home System leisten könnten. Über Mobile-Banking können die Kosten bequem in einem 36-Monats-Ratenplan bezahlt werden. Das ermöglicht Kunden ohne eigenes Bankkonto einen Zugang. Gleichzeitig können sich auch Verwandte und Bekannte aus anderen Orten an der Finanzierung beteiligen.

Durch die Anwendung dieser modernen Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) reduziert das Programm wirksam Treibhausgasemissionen durch die Einsparung fossiler Brennstoffe. Durch den Austausch von schwachen Petroleumlampen durch helle solarbetriebene LED-Leuchten profitiert nicht allein das Klima. Auch soziale und wirtschaftliche Vorteile sind die Folge. Gerade in den Abendstunden können die Bewohner durch die verlässliche Lichtquelle in ihren Häusern viel produktiver sein, ob für Erwerbstätigkeiten oder im Rahmen der schulischen Ausbildung.

Auch sind die Menschen froh, dank Solar auf die Kerosinlampen verzichten zu können. Kerosin gibt wenig Licht, ist teuer und kann Brandverletzungen sowie Atemwegs- und Augenerkrankungen verursachen - vor allem Kinder sind gefährdet.

Die Gelder aus dem Handel mit Emissionszertifikaten helfen das Programm auf eine kritische Grösse zu erweitern und auch an abgelegene Orte zu bringen. Sie ermöglichen den Aufbau lokalen Wissens ebenso wie einen effizienteren Vertrieb. Das Programm wurde bereit erfolgreich auf Ruanda und Kenia ausgeweitet und hat grosses Potential auf andere Ghana und andere afrikanische Länder erweitert zu werden.

Mehr Informationen zum Projekt auf der Seite der UNFCCC

BEITRAG ZU DEN SDGS – AGENDA 2030:

  • SDG 1: Ein Haushalt mit einem Solar Home System spart 167 Liter Kerosin, was USD 134 entspricht, sowie USD 42 Telefonaufladekosten pro Jahr.
  • SDG 3: Durchschnittlich profitieren 6 Personen pro Solar Home System von hellem und sauberem Licht, im Ganzen 393'190 Menschen. Solarlicht vermindert das Risiko von Verbrennungen, Bränden und Vergiftungen durch Kerosin (Kleinkinder).
  • SDG 4: Ein Solar Home System ermöglicht es einem Kind, durchschnittlich 2 Stunden länger zu lernen, was die Schulnoten verbessern hilft. Über 780 Personen lernten, Solar Systeme zu installieren.
  • SDG 5: Das Programm ermutigt Frauen, sich mithilfe des Solarstrom ein zusätzliches Einkommen zu erwerben.
  • SDG 7: 65'530 Solar Home Systeme wurden seit Projektstart installiert. 24 Verkaufs- und Informationszentren in Tansania helfen, den Menschen den Zugang zu sauberem Licht zu ermöglichen.
  • SDG 8: 467 Arbeitsplätze kreiert und 280 frei arbeitende “marketing agents”
  • SDG 12: Ein Solarsystem produziert jährlich 110 kWh erneuerbare Energie.
  • SDG 13: 411 kg CO2 spart ein Solarsystem durchschnittlich pro Jahr.
  • SDG 17: Das Programm geht Partnerschaften ein mit lokalen, regionalen und nationalen Organisationen, um den zuverlässigen Zugang zu Energie zu steigern und neue Märkte anzugehen.
Du bist inSolarenergie für Bildung und Jobs